Kitsch Deluxe

Vampire Weekend + Haim in Köln
E-Werk // 02.07.2013

Dienstags Abends im Kölner E-Werk, wir treffen uns zu einem gepflegten Indie-Rock Tanzabend. Die Halle ist nur locker gefüllt, ob dies wohl am guten Wetter liegt?!Vampire Weekend in Köln, Foto: Kirsten Otto

Die Leute, die trotz der seltenen Sonnenstrahlen dieser Tage den Weg ins E-Werk gefunden haben wurden zunächst mit den wunderbaren HAIM belohnt. Die drei Schwestern Danielle, Alana und Este aus der Stadt der Engel (wie passend) waren erst vor ein paar Tagen in Köln im Gebäude 9 zu sehen. Köln hat ihnen wohl so gut gefallen, dass sie sich gedacht haben „Fuck yeah, we are coming back!“. Gesagt, getan, und wir sind ihnen sehr dankbar dafür, denn mit ihrer frisch-frechen Art sind sie die kühle Brise in dieser warmen Halle. Von lockeren Folk/Rock über Elektrotöne oder soulige Klänge bis hin zu einer wild-leidenschaftlichen Drum Performance, die Ladys reißen mit! Mit ihrem Charme, Witz und nicht zu Letzt auch ihrem Talent (alle Drei singen und spielen mindestens zwei Instrumente) ist das Publikum ihnen einfach hörig. Es könnte auch daran liegen, dass sie musikalisch hervorragend zu VAMPIRE WEEKEND passen. Wie auch immer, das Publikum ist angeheizt, Zugabe Rufe hätten uns nicht gewundert und wir sind uns sicher, dass wir noch von ihnen hören werden. Wir sind gespannt.
Weiter geht’s. Die New Yorker von VAMPIRE WEEKEND warten nicht mit einem läppischen Banner auf, nein, Tapete im floralen Design, ganz wie in Omas Wohnzimmer muss es sein! Natürlich darf da auch ein verschnörkelter Spiegel nicht fehlen, Kitsch-deluxe. Doch nicht nur optisch bekommen wir was geboten. Die Jungs haben ihr aktuelles (bereits drittes) Album „Modern Vampires Of The City“ mit im Gepäck und geizen nicht mit neuem Material, aber auch die anderen beiden Alben „Contra“ und „Vampire Weekend“ kommen nicht zu kurz.
Frontmann Ezra Koenig begeistert vor allem mit seiner Stimme. Wirklich erstaunlich in welchen Tonlagen der gute Herr sich bewegen kann, da machen auch die ein oder anderen Texthänger nichts aus.

VAMPIRE WEEKEND sind musikalisch und technisch live einfach hervorragend, doch durch die zurückhaltende, schüchterne Art des Quartetts will der Funke nicht ganz überspringen. Das Publikum ist tanzwillig wie man bei Klassikern wie „A-Punk“ „Cape Cod Kwassa Kwassa“ oder „Oxford Comma“ merkt, sie feuern ihre Helden an, springen ausgelassen mit, wer kann schmettert ihnen die Texte entgegen. Bei den ruhigeren, balladigeren Tönen wiegt sich das Publikum sanft mit und gibt sich ihnen hin. Die Begeisterung ist da, die Musik mach Laune nur die Wechsel bremsen ein wenig die Tanzwut aus. Schade, denn die Herren sind wirklich gut! Da kann auch eine 4711 Duftwolke, die durchs Publikum wabert (zumindest in unserer Ecke) nicht dran rütteln.

Nach einer guten Stunde bekommen wir nochmal zwei Zugaben inklusive dem traditionellen VAMPIRE WEEKEND Goodbye Song „Walcott“ dargeboten, bevor wir in die laue Sommernacht entlassen werden.

Vampire Weekend in Köln, Foto: Kirsten OttoSetlist
01 Cousins
02 White Sky
03 Cape Cod Kwassa Kwassa
04 Diane Young
05 Step
06 Holiday
07 Unbelievers
08 Horchata
09 A-Punk
10 Ya Hey
11 Don’t Lie
12 Everlasting Arms
13 Campus
14 Oxford Comma
15 Giving Up the Gun
16 Obvious Bicycle
—————————-
17 Hannah Hunt
18 Walcott

_ Hier gibt es alle Fotos zur Show von Kirsten Otto
_ Originalartikel erschienen auf www.getaddicted.org

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s