Heimvorteil für Disco Ensemble

Disco Ensemble @ Tavastia, Helsinki // 29.05.10


Kurz nach dem offiziellen Release von „The Island of Disco Ensemble“ (VÖ: 26. Mai 2010) gaben sich die vier Finnen die Ehre die neue Scheibe erstmals live vorzustellen.
Nach der Albumlistening-Weltpremiere in Berlin, gebührte die Live-Weltpremiere natürlich Finnland (Helsinki).
Schnell war der Entschluss gefasst: da muss Bizarre Radio hautnah mit dabei sein!
Gespannt fieberte ich dem Abend entgegen, noch unwissend was mich erwarten würde, denn Finnland war noch Neuland.


Doch vorher erreichte uns noch eine weitere frohe Kunde: DISCO ENSEMBLE veranstalteten einen Tag vor dem Release-Gig eine kleine Akustik-Session im Plattenladen Levykauppa Äxä um die Ecke (kurze Anmerkung der Redaktion: Finnische Plattenläden sind ein Traum!). Ca. 60 DISCO ENSEMBLE Anhänger, hauptsächlich junge Mädels, fanden sich im Laden ein, um „Protector“ und „Undo“ als Akustikversionen zu genießen. Auch wenn „einige“ Songs angekündigt waren wurden doch nur die Zwei präsentiert. Schade, das neue Album bietet sicherlich mehr akustisches Material („Get Some Sleep“ und „Samantha“ zum Beispiel). Im Anschluss gaben die Vier noch Autogramme und der erste Unterschied zu Deutschland machte sich bemerkbar: alle Anwesenden stellten sich ordentlich in einer Reihe auf. Kein Geschubse oder Gedränge und jeder verließ nach erfolgreicher Autogrammjagt brav den Laden, um allen Anderen ebenfalls die Chance zu geben. Bemerkenswert.


Am nächsten Tag hieß es dann „Release Show + Party“.
Im kuscheligen Tavastia stieg die ausverkaufte Sause und schnell wurde klar, in Finnland geht das alles ein bißchen anders zu.
Auch wenn Miikka uns im Interview erzählte, dass es eigentlich keine nennenswerten Unterschiede zwischen Deutschen und Finnischen Shows gibt fiel mir dann doch der ein oder andere Unterschied auf. Zum Beispiel war man quasi gezwungen seine Jacke abzugeben und das für einen Preis der sogar Köln Konkurrenz macht. Was ich allerdings viel faszinierender fand, war die Tatsache, dass 90 % des Publikums erst 5 Minuten vor Beginn der Show kamen.
Da sind die Finnen wohl alle etwas entspannter, bis zu dem Punkt wenn endlich das Licht ausgeht. Von diesem Punkt an gab es kein Halten mehr. Bevor sich überhaupt irgendwer auf der Bühne zeigte wurden Rufe und Pfiffe laut. Zunächst zeigten sich dann
Toni Laaksonen und Venla Kokkonen – alias X-Ryhmä – von Ylex und führten durch den Abend.
Leider kann ich von den Ansagen und Zwischenrufen nicht viel wiedergeben, weil ich kein Finnisch spreche, aber die Atmosphäre sprach ihre eigenen ausdrucksstarke Sprache: laut, verschwitzt und einfach unglaublich. Wer hier still stand, dem war nicht mehr zu helfen.



Live funktionieren die neuen Songs unglaublich gut – druckvoll und energiegeladen, wie man es von DISCO ENSMEBLE gewohnt ist. Natürlich stand das Konzert ganz im Zeichen des neuen Albums „The Island of Disco Ensemble“, schließlich handelte es sich um die „Release Show“. So wurde das gesamte Album vom 1. bis zum letzten Song gespielt und abgefeiert. Wobei die Reaktionen bei den beiden Singles „White Flag For Peace“ und „Protector“ natürlich am größten waren. Aber auch, das durch vorrige Festivalauftritte bekannte, „So Cold“ und das anscheinend bereits jetzt schon beliebteste Lied „Pitch Black Cloud“ riefen Begeisterung hervor.
Das Publikum lies sich gehen und DISCO ENSEMBLE zeigten sich wie gewohnt spielfreudig. Mit Begeisterung und Leidenschaft rockten sie sich durch ihr Set. Mit „Samantha“, dem letzten Song des Albums, war auch das Set zunächst beendet. Aber was wäre dies für eine Show, wenn nicht auch ein paar Klassiker zum Besten gegeben werden würden?!
Von „Viper Ethics“ („Dynamite Days“ und „In Neon“) über „First Aid Kit“ („WMFA“ und „Black Euro“) bis „Magic Recoveries“ („Bad Luck Charm“, „Headphones“ und „Worst Night Out“) war von jedem Album etwas dabei.
Dachte man zu Beginn die Menge tobt, wurde man hier nochmal Zeuge einer beachtlichen Steigerung. Wild wurde gehüpft, mitgesungen, geklatscht sowie ge“uuuuh“t- und „ohhhhh“t. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, Übung und Textsicherheit bis sich dies auch genauso bei den neuen Stücken einstellt.


Nach sieben Songs Zugabe ging ein wirklich gelungener Konzertabend zu ende, wobei noch einige verschwitzt und glücklich bis tief in die Nacht im Tavastia und benachbarten Semifinal (inkl Ylex DJ Team) weiterfeierten.


Allen DISCO ENSEMBLE Fans sei ans Herz gelegt: schaut euch diese Band unbedingt auch mal in ihrem Heimatland an – das haut euch um!
Wer dazu nicht in der Lage ist (ja es ist schon nicht wirklich günstig) der kann sich auf eine ausgedehnte Europa Tour freuen.
Am 7. September sind die Jungs dann auch mal wieder in Köln und wir unter Garantie mit dabei!


Das gesamte Konzert könnt ihr euch übrigens hier anschauen!


Setlist
01 Bay Of Biscay
02 Pitch Black Cloud
03 White Flag For Peace
04 Protector
05 So Cold
06 Get Some Sleep
07 Life Of Crime
08 Semi Eternal Flame / Undo
09 Lefty
10 Samantha
————–
11 We Might Fall Apart
12 Bad Luck Charm
13 Dynamite Days
14 In Neon
15 Headphones
16 Worst Night Out
17 Black Euro


_ Originalartikel erschienen auf www.bizarre-radio.de

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Heimvorteil für Disco Ensemble

  1. Pingback: Über Monster, Blumenkohl und Idioten « spoeker

  2. Pingback: Helsinki, Finnland « spoeker

  3. Pingback: Helsinki, Finnland | spoeker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s