Disco Ensemble – The Island of Disco Ensemble

Fullsteam Records / Pias
Vö: 26.05.2010


Im Februar erreichte uns die frohe Kunde: ein neues Album unserer Lieblingsfinnen von DISCO ENSEMBLE ist auf dem Weg. Dies kam etwas überraschend, aber nach guten zwei Jahren nach der Veröffentlichung von „Magic Recoveries“ durchaus nicht ungewöhnlich und die Vorfreude packte uns.


Netterweise wurde besagte Vorfreude gut mit Video Tagebüchern und den zwei Vorab-Singles „White Flag For Peace“ und „Protector“ genährt.
Zwei Songs die unterschiedlicher nicht sein können. Das kurze und knackige „White Flag For Peace“ steht dem ruhigen, melancholischen „Protector“ gegenüber. Beide zusammen geben allerdings schon einen guten ersten Eindruck ab, was einem bei dem neuen Album erwartet. Denn neben den üblichen energiegeladenen, druckvollen Krachern finden sich einige eher untypische ruhige Klänge auf dem Album wieder.


Nach dem ersten Durchlauf waren die üblichen Verdächtigen, die keinen still sitzen lassen werden, schnell entdeckt. Von „So Cold“ zum Beispiel konnte man sich schon im letzten Jahr bei diversen Festivals live überzeugen lassen. Sehr kraftvoll sprüht es ganz im Sinne der DISCO ENSMEBLE Philosophie über. Auch „Pitch Black Cloud“ schlägt in die gleiche Kerbe und überzeugt auf ganzer Linie. Die beiden Songs zählen neben dem kurzen und knackigen „White Flag For Peace“, dem Opener „Bay of Biscay“ und „Semi Eternal Flame“ zu den Songs mit ordentlich Wumms.
Die ruhigere Seite dagegen muss erstmal verdaut werden.
So war mir schnell klar – dieses Album ist zum Teil in seiner Leichtigkeit schwere Kost und wird es demnach schwer haben einen Stellenwert wie „First Aid Kit“ zu erreichen. Doch dies dachte ich auch bei „Magic Recoveries“ und mittlerweile steht es dem in nichts nach.
Also die Scheibe auf Dauerrotation und dem Ganzen eine Chance geben. DISCO ENSEMBLE haben schließlich bisher noch nicht enttäuscht. Und tatsächlich, auch zu den langsamen Songs bekommt man Zugang, denn wenn man genauer hinhört steckt auch hier, neben der Alltagstauglichkeit, DISCO ENSEMBLE drin. Dazu gehört zum Beispiel die zweite Single „Protector“, aber auch „Get Some Sleep“, „Undo“ und „Samantha“ wobei „Samantha“ etwas aus der Art schlägt und nicht so recht gefallen will. „Protector“ und „Get Some Sleep“ hingegen entwickeln eine ganz eigene Dynamik und führen auch zu der ein oder anderen Gänsehaut.


Fazit: Ein gelungenes Album mit ordentlich Wumms aber auch ruhigen Momenten. Es braucht vielleicht ein bißchen, aber am Ende wird alles gut.


Drummer Mikko drückte das Ganze so aus:
„If ‚Viper Ethics‘ was firt-album-excitement, ‚First Aid Kit‘ was more mature and ‚Magic Recoveries‘ was stretching the band’s limits, then this one is a combination of all of that.“


Wer übrigens nicht bei der Album Listening Party in Berlin mit dabei sein konnte, kann sich jetzt hier das komplette Album vorab anhören.


TRACKLIST
01 Bay Of Biscay ***
02 Pitch Black Cloud ***
03 White Flag For Peace
04 Protector
05 So Cold ***
06 Get Some Sleep
07 Life Of Crime
08 Semi Eternal Flame / Undo
09 Lefty
10 Samantha
[ *** Anspieltipps ]


11 Punkte (von max. 15)


_ Originalartikel erschienen auf www.bizarre-radio.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s