„My Bitches!“

The Sounds @ Live Music Hall, Köln // 05.12.2009
Support: Matt & Kim


Im Underground spielten heute SET YOUR GOALS mit feinstem Pop Punk und Melodic Hardcore auf doch wir befanden uns 10m weiter in der fast ausverkauften Live Music Hall und begrüßten unseren schwedischen Besuch – die Jungs und das Mädel von THE SOUNDS.


In letzter Zeit scheint es schick zu sein Konzerte vor 20 Uhr zu beginnen, so spielten MATT & KIM aus Buffalo bereits als ich um 19:30 Uhr in der Live Music Hall ankam.
Mir persönlich war das Duo mit Covern von zum Beispiel „Better Of Alone“ zu elektronisch, aber den Anwesenden schien es zu gefallen. Zugegeben, die Dame an den Drums, Kim vermutlich, gab trotz teilweise etwas irrem Blick alles. Der Gesang kam etwas schwach rüber doch dem Publikum war dies egal und so wurde zum Ende des Sets auch noch EUROPEs „Final Countdown“ verheizt.


Nach einer sich ziehenden Umbaupause kamen endlich die Schweden von THE SOUNDS auf die Bühne. Seit März sind die Fünf nun auf Tour, doch von Ermüdung keine Spur. Mit einer ungewohnt bekleideten Frontfrau Maja im Adidas Prolo-Schick mit jeder Menge *BlingBling* ging es gleich zu Beginn rund.
Entweder man mag sie oder man hasst sie. Nicht nur das Gehabe auch die Tonlage des Gesangs ist schon recht gewöhngungsbedürftig. Aber man kann sagen was man will, live überzeugten die gesanglichen Leistungen. Auch die gewagten Kicks, das Stolzieren auf der Bühne und die Anmachen boten eine unterhaltsame Show. Maja weiss halt mit ihre Männen umzugehen, da würde sicher der eine oder andere Kerl aus dem Publikum gern tauschen.
Doch nicht nur die gesanglichen Leistungen von Maja überzeugten auch die Herren der Schöpfung zeigten was sie gesanglich drauf haben und dass sie ihre Instrumente durchaus beherrschen.
Besonders schön hier zu erwähnen: die gemeinsame Drumeinlage der beiden Gitarristen Jesper und Felix nach „Ego“.
Mit bereits drei Alben schöpften THE SOUNDS aus dem vollen Fundus und boten dem Publikum eine gut gemischte Setlist. Natürlich war die aktuelle Single „Beatbox“ vertreten, aber auch Klassiker wie „Hope You’re Happy Now“ kamen nicht zu kurz.
Das Publikum feierte die schnellen wie die ruhigen Songs, die alten wie die neuen. Ziemlich schnell verwandelte sich die Live Music Hall in eine Sauna. Das Publikum bedankte sich für die gute Show mit fleißigem Mitsingen und klatschen. Gerade bei ruhigen Songs wie „Hurt You“ zeigte sich erst richtig die unglaubliche Textsicherheit des Publikums.
Nach einer 3-Song-starken Zugabe ging dieser Konzertabend dann verschwitzt und früher als gedacht zu Ende.
Dies lag nicht an THE SOUNDS. Diese spielten ihre 80 bis 90 Minuten, nur da der Abend so früh began war er demnach auch schon sehr zeitig (22 Uhr) wieder zu Ende. Man sollte eine Petition für späteren Konzertbeginn einführen.


Setlist
01 Crossing The Rubicon
02 Queen Of Apology
03 Seven Days A Week
04 No One Sleeps When I’m Awake
05 Hurt You
06 Midnight Sun
07 Night After Night
08 4 Songs & A Fight
09 My Lover
10 Beatbox
11 Painted By Numbers
12 Dorchester Hotel
13 Rock N Roll
14 Living In America
15 Ego
——————-
16 Tony The Beat
17 Song With A Mission
18 Hope You’re Happy Now


_ Originalartikel erschienen auf www.bizarre-radio.de

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s