Beatbox delux

The Blackout @ Werkstatt, Köln // 04.12.2009
Support: Templeton Pek & Destine


Wer kein Geld für PLACEBO heute Abend hatte fand sich in der kleinen Werkstatt bei THE BLACKOUT ein. Spaß beiseite, musikalisch sind diese zwei Bands dann doch völlig unterschiedlich, trotzdem soll später das ein oder andere Mädel im Placebo Shirt gesichtet worden sein. Statement?


Zeitig ging es los in der Werkstatt in Köln. So zeitig, dass ich mich noch auf dem Weg befand als bereits die erste Vorband – TEMPLETON PEK – auf der Bühne stand. Pünktlich zur 2. Vorband, DESTINE aus Holland, konnte auch ich endlich musikalisch in den Abend starten.


Die Werkstatt war gerademal halb voll, doch die Holländer hatten ein bißchen Unterstützung aus den eigenen Reihen mit im Gepäck. So ging es vor der Bühne doch schon ganz gut ab. Teilweise endete das Warm-Up sogar mit Bisswunden wie man hört. Liebe Holländer sowas ist pfui.


Schlechtes Benehmen beiseite, mit weihnachtlichem Intro starteten die sechs Jungs der walisischen Post-Hardcoreband THE BLACKOUT in ihr Set. Die Waliser sind hierzulade keine Unbekannten mehr, waren sie doch schon mehrfach als Headliner oder als Support für namenhafte Bands wie zum Beispiel LOSTPROPHETS unterwegs. Mit frechen Sprüchen und einer energiegeladenen Show rissen sie auch dieses Mal alle Anwesenden mit. Wer lässt auch gern ein „lazy motherfucker“ auf sich sitzen, allein deswegen wollte man zeigen, dass man garantiert keiner ist. Auch bei Aktionen wie bei „Save Our Selves (The Warning)“ wo sich alle herniederknien sollten bekamen alle die sich weigerten ein „Get down or get the fuck out!“ an den Kopf geknallt. Na dann….
Aber nicht nur für freche Sprüche ist ihr Mundwerk gut, Sänger Gavin gab zusammen mit Shouter Sean alles was die Stimmbänder hergaben und so arbeiteten sich die Jungs durch ein gut gemischtes Set ihrer beiden Alben „We Are The Dynamite“ und dem aktuellen „The Best In Town“. Natürlich durften auch die ein oder anderen Tributes nicht fehlen, so wurde „Top Of The World“ zum Beispiel mit TAKING BACK SUNDAYs „You Know How I Do“ bereichert.
Bei einem Versuch eine Wall of Death zu starten nutzten ein paar verkappte Breakdancer (teils im plüschigen Hasenkostüm) die Leere des Raums um ein paar heiße Moves aufs Parkett zu legen. THE BLACKOUT waren zunächst leicht verdutzt, aber ja nicht auf den Mund gefallen, so unterstützen sie die spontane Einlage mit beatboxen. Wunderschön anzuschauen.
Ungewohnt früh, um punkt 22 Uhr, und leider ohne Zugabe war dann auch schon alles wieder vorbei.


Fazit: Die Herren machen so viel Spaß auf der Bühne, da verging die Zeit wie im Flug – jederzeit wieder.


Setlist
01 Children Of The Night
02 Shut The Fuck – Uppercut
03 Spread Legs Not Lies
04 It’s High Tide Baby!
05 The Fire
06 I’ve Got Better Things To Do Tonight Than Die
07 I Know You Are, But What Am I
08 Prepare For A Wound
09 Said And Done

10 We’re Going To Hell…So Bring The Sunblock
11 This Is Why We Can’t Have Nice Things
12 Top Of The World
13 Save Our Selves (The Warning)
14 I’m A Riot? You’re A Fucking Riot!


_ Originalartikel erschienen auf www.bizarre-radio.de

Advertisements

Ein Gedanke zu „Beatbox delux

  1. Pingback: Wir lieben Köln! « spoeker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s