Electronic Beats Festival, Köln

Electronic Beats Festival @ E-Werk, Köln // 23.05.2009
Mit Fever Ray, Phoenix, Gossip und Simian Mobile Disco


Nach 3 Jahren lud das ELECTRONIC BEATS FESTIVAL endlich wieder zum Feiern ins Kölner E-Werk ein. Längere Pausen zahlen sich wohl aus – ausverkauft!
Bei 6 Acts wunderte ich mich zunächst wegen des späten Beginns bis mir eröffnet wurde, dass bis zum frühen Morgen gezappelt werden kann und soll.
Na dann, los geht’s!


Aus bahntechnischen Gründen beginnt dieser Bericht erst ab der wunderbaren FEVER RAY, welche zugleich auch der Hauptgrund unserer Anwesenheit war.
Schon Ende März beglückte uns Karin Dreijer Andersson (die weibliche Hälfte von THE KNIFE) mit ihrem selbstbetitelten FEVER RAY Solo-Debüt. Die eher langsamen, düsteren Klänge waren sich schwer live vorzustellen, aber dank Karins fesselnder Stimme und einer hypnotischen Lasershow zog sie einen schnell in ihren Bann.
Die ersten 3 Lieder präsentierte sich FEVER RAY wie gewohnt fotoscheu. Bis obenhin vermummt à la Monster aus M. Night Shyamalans „The Village“ sah man nie wirklich ihr Gesicht was bestimmt den ein oder anderen Fotografen verzweifeln lies. Nicht nur Karin selbst auch sonst wurde die Bühne zu 90% im Dunkeln gelassen. Nur die vereinzelten Laser, die Wohnzimmerlampen auf der Bühne und zuletzt die Lichtstrahlen aus ihren bandagierten Händen boten ein wenig Licht.
Diese kärgliche Beleuchtung in Kombination mit dem Stroboskoplicht erzeugte eine unglaubliche, geradezu mystische Atmosphäre. Erst die aktuelle Single „When I grow up“ entlockte dem Publikum ein paar mehr zuckenden Bewegungen im Laserspektakel.
Künstlerisch wertvoll präsentierte FEVER RAY so ihr komplettes Debütalbum, welches vielleicht nicht gerade zum tanzen einläd aber einen in seinen Bann schlägt und in höheren Sphären schweben lässt.


Nach einer kurzen Umbaupause wo sich fast alle in den kleinen Biergarten drängten ging es auch schon weiter.
PHOENIX rüttelten das Publikum aus ihrerer Trance und spendeten auch den Fotografen wesentlich mehr Licht. Mit ihren größten Hits „Everything is Everything“ und „Run Run Run“ hatten sie das Publikum gut unter Kontrolle. Natürlich durfte auch nicht der ein oder andere Song der neuen Scheibe „Wolfgang Amadeus Phoenix“ fehlen. Wenn auch nicht sehr elektronisch so boten die 4 Franzosen tanzbaren Indie-Pop und das Publikum lies es sich durchaus gefallen.


GOSSIP hatten schwer mit dem Sound zu kämpfen. Zuerst zu leise dann nach einigen „Lauter“-Rufen viel zu laut und trotzdem konnte die Band nicht zu letzt wegen Stimmungskanone Beth Ditto überzeugen. Diese warf schon nach dem 1. Song ihre Schuhe von sich und gab wegen der Soundprobleme kurzehand ohne Mikro was zum Besten.
Auch hier gabs Stücke vom brandneuen Album „Music For Men“ (VÖ: 19. Juni 2009) auf die Ohren, z.b. die aktuelle Single „Heavy Cross“ aber auch altbekannte Stücke wie „Standing in the Way out of Control“ bereicherten das Set.


SIMIAN MOBILE DISCO eröffneten dann vollends den Dancefloor und wer danach immer noch nicht genug hatte konnte zum DJ Set von FILTHY DUKES bis in die Morgenstunden abzappeln.


Running Order:
19:30 Einlass
20:30 Filthy Dukes
21:30 Junior Boys
22:40 Fever Ray
00:10 Phoenix
01:40 Gossip
03:00 Simian Mobile Disco
04:00 Filthy Dukes DJ-Set


Setlist Fever Ray

01. If I Had A Heart
02. Triangle Walks
03. Concrete Walls
04. Seven
05. I’m Not Done
06. Now’s The Only Time I Know
07. Keep The Streets Empty For Me
08. Dry And Dusty
09. Stranger Than Kindness
10. When I Grow Up
11. Here Before
12. Coconut


_ Originalartikel erschienen auf www.bizarre-radio.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s